Aktuelles

BSW-Anlagenbau jetzt TÜV-zertifiziert für handgeführtes Laserstrahlschweißen.

Handgeführtes Laserschweißen ist eine kostengünstige Möglichkeit, hochqualitative Schweißnähte mit hoher Präzision zu fertigen. Die BSW-Anlagenbau GmbH ist das erste Unternehmen im Münsterland, das nach DIN EN ISO 9601-1 521 zertifiziert ist.

Das Laserschweißen bietet gegenüber dem klassischen Schweißen entscheidende Vorteile:  Durch die präzise Fokussierung des Laserstrahls lassen sich Materialien gezielter schmelzen, was zu feineren Schweißnähten, geringerer Wärmeeinwirkung und generell einer höheren Qualität führt. Auch reduziert das Verfahren die thermischen Beeinträchtigungen der Werkstücke und deren Verformung. Bisher war das Laserschweißen meist Robotern oder stationären Anlagen vorbehalten. Seit März 2024 ist jedoch auch die BSW-Anlagenbau GmbH aus Everswinkel als erster Betrieb im Münsterland für das Laserstrahlschweißen nach DIN EN ISO 9601-1 521 vom TÜV zertifiziert. Das Unternehmen bietet jetzt neben den bekannten Leistungen auch das handgeführte Laserschweißen für Stumpf- und Kehlnähte bei verschiedenen Metallen und Werkstoffdicken von einem bis vier Millimetern an.

Handgeführtes Laserschweißen: das kostengünstige Verfahren für präzise Schweißnähte

Das handgeführte Laserschweißen arbeitet im Vergleich zum klassischen Schweißen verfahrensbedingt mit geringerer Energie, die sehr präzise an der zu schweißenden Stelle in den Werkstoff eingebracht wird. Dadurch lassen sich Schweißnähte nicht nur schnell und kostengünstig erstellen, sondern diese Nähte sind auch feiner und genauer. Ein weiteres Plus ist die Flexibilität beim Werkstoff: Laserschweißen ist für eine Vielzahl von unterschiedlichen Stählen und anderen Eisenwerkstoffen geeignet. Zusätzlich bietet dieses Verfahren auch für die schweißende Fachkraft mehr Sicherheit: Der Laserstrahl wird gezielt und situationsabhängig gelenkt, was die Gefahr einer versehentlichen Exposition deutlich reduziert.

Erstes zertifiziertes Metallbauunternehmen im Münsterland.

Auf Grund dieser Vorteile hat die BSW-Anlagenbau die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9601-1 521 proaktiv angestrebt und auch als erstes Unternehmen in der Region erhalten. Der Weg zur Zertifizierung erfolgte in mehreren Schritten: Nach Vorbesprechungen mit der Zertifizierungsstelle wurden mehrere Handlaser-Bediener ausgebildet. Darauf folgten umfangreiche technische Tests und intensives praktisches Training. Am Schluss stand die Schweißerprüfung, die erfolgreich bestanden wurde. "Wir haben bewiesen, dass mit dieser Technologie eine messbar hohe Qualität erreicht werden kann und können gleichzeitig mit Stolz sagen, dass wir auch dieses Schweißverfahren nachweislich beherrschen. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Technologien und Lösungen, um sich verändernde oder zusätzliche Kundenbedürfnisse abzudecken. Dass das Betreten neuer Wege gelegentlich Kreativität und Mut erfordert, motiviert uns zusätzlich," so Schweißfachmann DVS Stephan Berekoven der BSW-Anlagenbau.

Da die für die Zertifizierung zuständige Stelle in der Region noch über keine Prüfungseinrichtung für dieses neue Verfahren besitzt, wurde die gesamte Zertifizierung übrigens im Werk der BSW-Anlagenbau in Everswinkel durchgeführt.

14. Mai 2024